Archive | März 2014

Movies that will fill your cynical hearthole with rays of sunshine

I warn you not to take the headline literally. Your cynical heartholes will stay anatomically intact, so don’t you worry. But it’ll feel pretty much like stuffed animals and rainbows after you finish watching those rays of sunshine in movie form (contrary to common belief there is no such thing as ‚too many analogies‘). At first it will seem like you’re about to be showered with kitschy, schmaltzy sugar and your jaded mind is probably going to make up thousands of snarky tweets as you descent (or ascent?) into genuine bliss. But it’ll pass. So for the sake of your heart, I advise you to consider watching those movies and let them heal your inner Scrooge. Unironically.

Weiterlesen …

Werbeanzeigen

Würfeltaten-Projekt: März

„Was zur Hölle sind das für Begriffe?!“

Ungefähr meine Reaktion als ich die März-Wüfel bei Caileala sah. Nur um das zu verdeutlichen hier die komplette Liste: Typ weicht vor herunterfallendem Objekt aus (glaub ich zumindest), Typ lässt Objekt fallen (was ein Zufall!), Handschellen, Typ meldet sich, Elefant, großer Typ blickt auf kleineren Typ herab, Typ verbirgt seine Augen während er von eine Wand hervorguckt (oder spioniert er?), Schaf, Wäsche trocknet in der Sonne, Musik (Note), Blume, Schildkröte, gezündete Stange Dynamit, Fingerabdruck, Schnick Schnak Schnuck.

Im Grunde ist Würfeltaten ja ein Logikrätsel mit der zentralen Frage: „Welchen logischen/kausalen Zusammenhang gibt es zwischen den Begriffen?“. Und genauso behandel ich es auch. Jeder Begriff soll möglichst ein zentraler Bestandteil der Geschichte sein (wenigstens ein McGuffin). Wäre die Geschichte ein Point & Click Adventure, wären die Begriffe ansehbar/benutzbar/ansprechbar und kombinierbar und nicht nur Bestandteil des gemalten Hintergrundes. Das macht die Aufgabe nicht gerade leichter (und oft gelingt es mir auch nicht), aber spannender.

Diesmal habe ich das Format eines Interviewartikels benutzt.

Weiterlesen …

Blogparade: 15 Filme für die einsame Insel

Ich liebe Listen. In meinem Blog gibt es noch zu wenig Listen. Hier deswegen meine Antwort auf die Frage von Thomas von Filmrisse. Der fragt folgendes in seiner Blogparade:

Welche 15 Filme würdest du bei dir haben wollen, wenn du auf einer einsamen Insel strandest? Bedenke dabei das Szenario. Es werden die einzigen 15 Filme sein, die dir für eine lange Zeit zur Verfügung stehen werden.

Die Frage ist ja eigentlich, welche 15 Filme kannst du immer und immer wieder sehen ohne, dass es dir langweilig wird?

1. Lost in Translation (duh!)
2. Eternal Sunshine Of The Spotless Mind (Vergiss mein nicht)
3. Herr der Ringe – Die Gefährten
4. Herr der Ringe – die Zwei Türme
5. Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs
6. Kiss Kiss Bang Bang
7. Der König der Löwen
8. Django Unchained
9. Wolig mit Ausscht auf Fleischbällchen
10. Office Space
11. Täglich grüßt das Murmeltier
12. Singin‘ In The Rain
13.  Stirb langsam (Weil es mein größtes Filmverbrechen ist, ihn noch nie gesehen zu haben)
14. Frost/Nixon
15. Darjeeling Limited

Ich hoffe ich habe nichts vergessen, dass mir dann aus der Insel feht. Die kompletten 6 Staffeln von Lost darf ich wohl nicht, oder?